CIL XIII 4136. Rekonstruktion einer verlorenen Grabinschrift aus Irsch in der Gallia Belgica

  • Andreas Kakoschke

Abstract

Zusammenfassung:

Eine verlorene fragmentarische Grabinschrift römischer Zeitstellung aus Irsch bei Bitburg (CIL XIII 4136) lässt sich mit Hilfe des bekannten Namenmaterials relativ sicher ergänzen. Der Grabstein wurde von einem einheimischen Treverer namens [L.?] Ataco[niu]s Ammo[sus] für seinen verstorbenen Sohn [Am]mosius A[vitus?] gesetzt.

 

Abstract:

A lost fragmentary funerary inscription from Irsch near Bitburg (CIL XIII 4136) dating to the Roman period, can be reconstructed with reasonable certainty with the help of the personal names already known. The Inscription was dedicated by a local Treveran named [L.?] Ataco[niu]s Ammo[sus] for his dead son [Am]mosius A[vitus?].

Veröffentlicht
2016-07-28
Seiten
1-9
Rubrik
Artikel