Opto sit tibi terra levis. Zu zwei Grabinschriften aus dem römischen Köln

Andreas Kakoschke

Abstract


Zusammenfassung:

In den römischen Grabinschriften CIL XIII 8390 und 8849 aus Köln/CCAA muss ein Buchstabenornament als O(pto) s(it) t(ibi) t(erra) l(evis) gelesen werden, nicht als O(ssa) h(ic) s(ita) oder ähnlich. In Form eines medaillonartigen Monogramms kommt die Buchstabengruppe OSTTL vor allem in Pannonien vor.

Abstract:

In two stone inscriptions from Cologne/CCAA (CIL XIII 8390 and 8849) dating to the Roman period, one should read the ornamental letters as O(pto) s(it) t(ibi) t(erra) l(evis), instead of O(ssa) h(ic) s(ita) or similar. Especially in Pannonia, this group of letters is found in the form of a monogram shaped like a medaillon.


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.21248/fera.24.101



Herausgegeben von

Krešimir Matijević (Flensburg) & Peter Probst (Hamburg)

ISSN 1862-8478

Gehostet von